Maybachstr. 167, 50670 Kölninfo@kagon-kommunikation.de
+49 221 16828462+49 151 50774448Kagon Kommunikation Interpreter in Cologne in english
Suche Menü

Dolmetschen: Tipps aus der Praxis

Wie arbeiten Dolmetscher*innen?

Als Dolmetscher*innen interessieren wir uns für die Themen unserer Kundschaft. Das ist Teil unserer Vorbereitung, macht aber auch den Reiz des Berufs aus.

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich für uns interessieren. Die wohl häufigste Frage, die wir hören, lautet: „Wie machen Sie das mit dem Simultandolmetschen?„.

Auf den ersten Blick übertragen Dolmetscher*innen gesprochene Sprache in eine andere Sprache. Beim Konsekutivdolmetschen geschieht das in seltenen Fällen Satz für Satz, aber meistens werden längere Sinnabschnitte übersetzt.

Beim Simultandolmetschen findet dieses Übertragen von einer Sprache in die andere kontinuierlich und gleichzeitig mit beispielsweise dem Redefluss des Keynote-Speakers statt. Aber das ist nicht alles, was simultan geschieht.

Dolmetschen und Donuts

Stellen Sie sich vor, dass vom Buffet in der Kaffeepause genau ein Donut übrig geblieben ist. Sie sind zu dritt und müssen ihn teilen. Nun gibt es viele Möglichkeiten:

hälfte und zwei viertel eines roten donuts
drei gleichgroße gelbe domutstücke

Unser Tipp: Die drei Stücke sollten gleich groß sein. Und das gilt auch beim Dolmetschen. Dolmetschwissenschaftler Daniel Gile hat, um den Prozess beim Simultandolmetschen anschaulich zu erklären, das Kapazitäten-Modell erstellt.

Er stellt die verfügbare Kapazität als immer gleich großen Kreis dar. Dieser Kreis wird in die Stücke „Hören„, „Analysieren“ und „Sprechen“ geteilt. Sind die Stücke gleich groß, hören die Dolmetscher*innen den Vortrag gut, verstehen und übersetzen ihn und sprechen angenehm, verständlich und kohärent.

Doch was, wenn nicht?

Hören beim Simultandolmetschen

Manchmal muss das Donutstück „Hören“ stark vergrößert werden. Zum Beispiel wenn Teilnehmer*innen einer Videokonferenz kein Headset benutzen oder so schnell gesprochen wird, dass ein aktives Zuhören nicht mehr möglich ist.

Die Folge: Das Analysestück wird kleiner und die Dolmetscher*innen merken nicht, dass die Redner*in gerade einen Witz macht.

Dolmetsch-Tipps: Kurze Sätze machen und nicht alle Einschübe wie „meiner Meinung nach und auch der meiner geschätzten Kollegen“ verarbeiten.

Analysieren beim Simultandolmetschen

Liest der CFO seinen Finanzbericht ab, müssen die Dolmetscher*innen Schriftsprache gespickt mit vielen Zahlen, die ohne den richtgen Bezug wertlos sind, analysieren. Das Analysestück wird größer.

Die Folge: „Hören“ und „Sprechen“ schrumpfen. Zahlen werden falsch gehört: „fifty-two million“ oder „twenty-five billion“? und Sätze werden gesagt wie: „Der Wachstum in diesem Bereich wächst.“

Dolmetsch-Tipps: „Hören“ entlasten, indem Teampartner*innen Zahlen mitschreiben.

Sprechen beim Simultandolmetschen

Sollte das tatsächliche „Sprechen“ so viel Kapazitäten binden, dass Dolmetscher*innen nicht mehr richtig zuhören und analysieren können, ist das ein Zeichen, dass die Kenntnisse der Sprache nicht ausreichen, um als Simultandolmetscher*in arbeiten zu können.

Dolmetschen: Tipps für Sie

Abschließend haben wir Ihnen eine Liste mit Tipps zusammengestellt, die helfen, den Donut gerecht zu teilen.

  • Achten Sie besonders bei Online-Veranstaltungen auf gute Tonqualität.
  • Ein natürliches Sprechtempo ist das beste.
  • Bitte lesen Sie nicht ab.
  • Geben Sie uns vorab so viel Information wie möglich. Was Dolmetscher*innen kennen, verarbeiten sie besser. Und denken Sie daran, wir interessieren uns für alles!
  • Lassen Sie Profis übersetzen und fragen Sie uns an.

Barbara Kagon 13:38