Maybachstr. 167, 50670 Kölninfo@kagon-kommunikation.de
+49 221 16828462+49 151 50774448Kagon Kommunikation Interpreter in Cologne in english
Suche Menü

Verwertungsrechte beim Dolmetschen

Seit mit der Corona-Krise das Veranstaltungsgeschehen in den digitalen Raum gerückt ist, stellen unsere Kunden häufiger Fragen zum Thema Verwertungsrechte an einer Dolmetschleistung.

Was ist eine Dolmetschleistung?

Eine Dolmetschleistung ist eine spontane, mündlich erbrachte Übertragung eines Wortbeitrags in eine andere Sprache. Diese Übertragung kann konsekutiv, also zeitversetzt, oder simultan, das heißt zeitgleich, erfolgen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie für den Moment bestimmt und somit flüchtig ist. Das Weiteren ist sie nicht wiederabrufbar.

Was heißt das für Sie?

Sagen wir einmal, Sie beauftragen Dolmetscher*innen mit der Verdolmetschung einer Preisverleihung. Dann dolmetschen die Dolmetscher*innen die Reden vor Ort für einen Kreis von Zuhörer*innen. Die Verdolmetschung kann nicht noch einmal gehört werden. Die Zuhörer*innen können sie nicht mit nach Hause nehmen und auch die Dolmetscher*innen können sie nicht noch einmal abrufen.
Auf diesem Konzept basieren die Preise für’s Dolmetschen.

Doch was, wenn es auch anders ginge? Nehmen wir nun an, dass Sie Ihre Veranstaltung filmen und später auf Ihrer Webseite mit einer deutschen Originalspur und einer englischen Verdolmetschung anbieten möchten.

Urheber- und Verwertungsrechte

Das Urheberrecht regelt, welche Rechte die Schöpfer*innen von Leistungen und Werken haben. Ein wichtiger Teil des Urheberrechts sind Verwertungsrechte. Um sie geht es im oben beschriebenen Fall.

Die Dolmetscher*innen sind Urheber*innen der Verdolmetschung. Sie können dem Auftraggeber jedoch ein Verwertungsrecht einräumen. Dies erlaubt ihm, die Verdolmetschung aufzuzeichnen und hochzuladen. Dadurch ist sie nicht mehr nur für den Moment bestimmt und flüchtig, sondern kann immer wieder angehört werden.

Vereinbarungen

Unser Dienstleistungsvertrag enthält eine Vereinbarung zu den Verwertungsrechten. Sie besagt, dass, wenn nicht anders besprochen, keine Aufzeichnung der Dolmetschleistung vorgenommen wird.

Sollten Sie nun eine Aufzeichnung und spätere Verwertung planen, halten wir das ebenfalls fest. Die Höhe dieses Postens hängt von zwei Fragen ab:

  1. Wie groß ist der mögliche Zuhörerradius und
  2. Wie lange ist die Aufzeichnung verfügbar?

Preise für Verwertungsrechte

Die beiden Fragen hängen in sofern zusammen, dass eine über Jahre verfügbare Aufzeichnung auch von mehr Menschen gehört werden kann.

In den meisten Fällen nutzen unsere Kunden die Aufzeichnungen auf ihren Webseiten oder für interne Zwecke. Hierfür berechnen wir pro Dolmetscher*in 50% des Dolmetschhonorars.

Wird die Aufzeichnung auf nicht absehbare Zeit auf einer öffentlichen Videoplattform wie youtube zur Verfügung gestellt, beträgt das Verwertungshonorar 100% des Dolmetschhonorars.

Wir berechnen ebenfalls 100% des Dolmetschhonorars für eine Nachvertonung, da hierbei ein zusätzlicher Aufwand entsteht.

Wer darf eine Verdolmetschung aufzeichnen?

Bei Präsenzveranstaltungen und in Absprache mit dem Dolmetschteam übernimmt dies ein*e Dolmetsch- oder Tontechniker*in. Sollten Sie übrigens Ihre Präsenzveranstaltung an andere Orte streamen, kostet dies natürlich nicht extra.

Bei Abend- oder Kurzveranstaltungen ist das Aufzeichnungs- und Verwertungshonorar bereits im Paketpreis enthalten.

Bei Online-Veranstaltungen können Sie die Aufzeichnung übernehmen. Beziehen Sie Dolmetschen und Technik bei uns aus einer Hand, organisieren wir das gerne für Sie.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne.


Barbara Kagon 14:46